12. Kreuzwegstation: Jesus am Kreuz - Kreuzigung

A. Prock (2011)
12. Kreuzwegstation: Kreuzigung (Neue Pfarrkirche in Weerberg, Tirol)

Nach der Kreuzannagelung erfolgt die Kreuzaufrichtung. Jesus wird auf dem Hügel Golgota zugleich mit zwei Räubern gekreuzigt. Diese beiden Schächer sind im Unterschied zu Jesus meist an zwei T-förmige Kreuze gefesselt. Beim Kreuz stehen die Mutter Maria, drei weitere Frauen mit dem Namen Maria und auch meist Johannes der Evangelist. Als Lieblingsjünger von Jesus erhielt er von ihm den Auftrag, sich um Maria zu kümmern, weshalb er bei der Kreuzigung und beim Marientod zu finden ist. Es können auch eine Menge Zuschauer dabei sein.

 

Mittags verdüstert eine Sonnenfinsternis für drei Stunden das Land. Jemand gibt Jesus mit einem essiggetränkten, auf ein Schilfrohr gesteckten Schwamm zu trinken.

Um drei Uhr nachmittags stirbt Jesus. Genau in diesem Moment reißt der Vorhang im Tempel zu Jerusalem entzwei und die Erde bebt. Als Erinerung daran läuten bei uns an jedem Freitag um 15.00 Uhr die Glocken.

Der Legende nach stößt der römische Soldat Longinus seine Lanze Jesus in die Seite und das herabtropfende Blut heilt angeblich seine kranken Augen. Aus der Seitenwunde Jesu fließen Blut und Wasser.

Am oberen Ende des Kreuzes befindet sich eine kleine Tafel mit den Buchstaben INRI (lat. Jesus Nazarenus Rex Judaeorum - Jesus von Nazareth, König der Juden).

 

12. Kreuzwegstation: Kreuzigung (Kirche in Tessenberg, Osttirol)

1. Wo wird Jesus gekreuzigt?

2. Wer wird dort noch gekreuzigt?

3. Wer ist bei der Kreuzigung dabei?

4. Wann starb Jesus genau und was passierte in diesem Augenblick im Tempel?

5. Warum läuten bei uns an jedem Freitag um 15.00 Uhr die Glocken?

6. Was macht der Legende nach der römische Soldat Longinus?

7. Was bedeuten die Buchstaben INRI?

12. Kreuzwegstation: Kreuzigung (Pfarrkirche Going, Tirol)