Altes Kaiserspital

Altes Kaiserspital und Kräuterturm

Altes KaiserspitalAn der Nordwestecke der mittelalterlichen Stadtbefestigung erhob sich bis 1890 der so genannte Kräuterturm. Die beiden angrenzenden Häuser links und rechts (südlich und östlich - braunrotes und grauweißes Haus) wurden als "Kräuterhaus" bezeichnet, denn dort war die Brennerei für den beliebten Kräuterwein.

Kaiser Maximilian I. stiftete 1508 eine Art Spital - eigentlich ein Altenheim für 12 Männer, weshalb Haus Nr. 3 (südlich des Turmes - braunrotes Haus) Kaiserspital genannt wird. Bemerkenswert bei diesem Bau sind die spätgotischen Fenstereinrahmungen und das schöne gotische Spitzbogenportal aus Höttinger Breccie. Der Hausflur im Erdgeschoss weist ein spätgotisches Netzrippengewölbe auf.

Kräuterturm und Kräuterhaus waren von 1514-1889 landesfürstliches Gefängnis bzw. Gefängnis des Landes Tirol. Über die Gefangenen beklagte sich 1579 Erzherzog Ferdinand, dass die Schreie der Gefolterten weithin zu hören seien.

Altes Kaiserspital - Portal Altes Kaiserspital - Gewoelbe im Hausflur

Zurück