Kopfbild

Palais Trapp

Palais TrappJohann Martin Gumpp d. Ä. hinterließ in Innsbruck das Alte Regierungsgebäude, die Spitalskirche und die ehemalige Ursulinenkirche sowie zahlreiche Palais. Beim Palais Trapp nahm er die italienische "villa suburbana" als Vorbild: ein straßenseitiger Flügel wird von zwei einen Hof umschließenden Gartenflügel begleitet. Parallel zum Straßenflügel schließen an die Gartenflügel niedere Zwischenbauten und ein Gartentor an. Nach hinten erstreckten sich bei den Palais in der Maria-Theresien-Straße Gärten, wobei jener beim Palais noch erhalten ist. Den hinteren Abschluss des Gartens bildet ein Gartenhaus.

Der straßenseitige Trakt mit Balkon in der Mitte weist ein korbbogiges Portal auf, das in einen breiten Durchgang führt. Im nördlichen Teil ist eine geräumige Treppenanlage untergebracht.

Zurück